Wellenfrontmessung mit dem Aberrometer

Im Gegensatz zu herkömmlichen Autorefraktometern werden mit dem Aberrometer nicht nur Sphäre und Zylinder, sondern auch die sogenannten Abbildungsfehler höherer Ordnung gemessen.

Bei verschiedenen Pupillendurchmessern (Tag-Nacht) können unterschiedliche Glasstärken notwendig sein. Das Aberrometer zeigt dies zuverlässig an.

Die Pupillenmotorik wird erfasst. Medientrübungen werden sichtbar.

Das von uns verwendete Nidek-Aberrometer hat mehr Messpunkte als die meisten am Markt befindlichen Geräte. Das hilft uns, Ihre Brillenglasstärke besonders präzise zu bestimmen.

Das Sehen mit Ihrer neuen, wellenfrontoptimierten Brille wird deshalb besonders scharf und kontrastreich.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen